Projekt: Kunststoffe und Polymere (5)

 

Rückgewinnung von Methacrylsäuremethylester
   
Geräte: Chemikalien:
2 Reagenzgläser
Gasbrenner, Holzklammer
passender durchbohrter Stopfen
rechtwinklig gebogenes Glasrohr
Becherglas mit kaltem Wasser (zur Kühlung)
 
10g zerkleinerte Polymethacrylsäuremethylester-Reste (z.B. Kfz-Rückleuchten)
Durchführung:
Diesen Versuch sollte man am besten in einem Abzug durchführen.

Zunächst füllt man 10g der Kfz-Rückleuchten in ein Reagenzglas. Danach wird der durchbohhrte Stopfen mit dem rechtwinkligen Glasrohr aufgesetzt. Nun wird das Reagenzglas langsam erhitzt. Die Gase werden in einem zweiten Reagenzglas aufgefangen, welches sich in einem Wasser gefüllten Becherglas steht. Wenn sich an einigen stellen blasige Schmelzen gebildet haben erhitzt man stärker. Um eine stärkeres Schäumen zu vermeiden beginnt man mit der Pyrolyse am oberen Teil des Reagenzglas.

 
Beobachtung:
Es bildet sich eine sehr stark riechende Flüssigkeit im zweiten Reagenzglas.
 
Entsorgung:
Die für die Depolymerisation verwendeten Reagenzgläser sollten gut verschlossen aufgehoben werden, um sie für diesen Versuch wieder zu verwenden. Der gewonnene Ester wird wieder polymerisiert (siehe Herstellung von Acrylglas). Das dabei entstehende Polymerisat kann mit dem Hausmüll entsorgt werden.
 
Aufgaben:
 

& Zu den Lösungen der Aufgaben und der Erläuterung

 

© 2001-2005 [Chempage.de] – Michael Müller – michael.mueller@rwth-aachen.de http://www.chempage.de

Aktuelles | Buchtipps: Chemie | Disclaimer | Impressum | Kontakt | Newsletter | Shop | Startseite