Projekt: Farbenwunder - Rotkohl (4)

 

Titration einer Rotkohlsaft-Lösung
   
Geräte: Chemikalien:
Bürette, Becherglas (1L), Rührfisch, Elektrorührer Natronlauge, Salzsäure, Rotkohlsaft
Durchführung:
Zunächst stellt man eine stark verdünnte Rotkohlsaft-Lössung her, dazu gibt man 5ml Rotkohlsaft auf 300-400ml Wasser. Diese Lösung wird mit Salzsäure (0,5mol/l) auf einen pH-Wert von 1-2 gebracht. Anschließend befüllt man die Bürette mit der 0,1molaren Natronlauge. Um die Farbumschläge besser sehen zu können stellen sie hinter das Becherglas ein weißes Blatt Papier. Unter ständigem Rühren kann jetzt mit der Titration begonnen werden. Dazu wird in einer gleichmäßigen Ausflussgeschwindigkeit Natronlauge zugegeben.
 
Beobachtung:
Man stellt einen Farbumschlag von rot über rosa, violett und blau bis hin zu einem tiefen grün fest.
 
Entsorgung:
Die Lösung wird mit Salzsäure neutralisiert und in den Ausguss gegeben.

 

 
Aufgaben:
1. Warum wird Rotkohlsaft nicht als Indikator für eine Säure-Base-Titrationverwendet?

& Zu den Lösungen der Aufgaben und der Erläuterung

 

© 2001-2005 [Chempage.de] – Michael Müller – michael.mueller@rwth-aachen.de http://www.chempage.de

Aktuelles | Buchtipps: Chemie | Disclaimer | Impressum | Kontakt | Newsletter | Shop | Startseite