Nikotinsäure

     
chemischer Name: Niacin
  Strukturformel
Entdeckt im Jahr: 1936
 

Tagesbedarf (Mensch): 17 mg
Vorkommen:

Die Nikotinsäure kann aus der Aminosäure Tryptophan synthetisch gewonnen werden. Außerdem kann der menschliche Körper die Nikotinsäure aus von außen zugeführtes Triptophan herstellen. Dazu müssen Nahrungsmittel wie Nüsse, Leber oder Eidotter aufgenommen werden.

Aufgaben: Die Nikotinsäure ist Baustein des NAD (Nicotinamid-Adenin-Dinucleotid) und spielt bei der Energiegewinnung der Zellen eine Rolle.
Mangelerscheinungen: Bei einem Mangen von Nikotinsäure tritt eine Entzündung der lichtexponierten Haut (Dermatitis) sowie eine degenerative Veränderung des Gehirns auf (Demenz).
   

 

© 2001-2005 [Chempage.de] – Michael Müller – michael.mueller@rwth-aachen.de http://www.chempage.de

Aktuelles | Buchtipps: Chemie | Disclaimer | Impressum | Kontakt | Newsletter | Shop | Startseite