Physikalische und chemische Eigenschften von Mineralien

 

Dichte

<Text>

Kohäsionseigenschaften

<Text>

Härte

<Text>

Spaltbarkeit

<Text>

Bruch

Einige Mineralien lassen sich in keine Richtung spalten. Sie zerfallen bei Gewaltanwendung (Schlag, Druck) in Bruchstücke mit unregelmäßigen, muscheligen Flächen. Diese Eigenschaft wird als Bruch bezeichnet, welche ein Indiz für die Identität des jeweiligen Minerals sein kann. Brüche von Mineralien können folgende Form besitzen: muschelig, uneben, hakig, splitterig, fasreig, glatt oder erdig.

weitere mechanische Eigenschaften

<Text>

Farbe

<Text>

Strichfarbe

<Text>

Glanz

<Text>

Transparenz

<Text>

Brechnungsindex

<Text>

Lumineszenz

Bestimmte Mineralien zeigen im ultravioletten Licht ein charakteristisches Leuchten. Diese Form der Lumineszenz wird auch als Fluoreszenz bezeichnet. Weitere Formen sind die Thermolumineszenz (Leuchterscheinung durch erwärmen; z.B. Bergkristall), die Tribolumineszenz (Leuchten aufgrund von Schlägen oder Reibung) und Chemolumineszent (Leuchterscheinung bei der chemischen Reaktion). Durch Lumineszenz lässt sich die Identität einiger Mineralien einfach nachweisen.

Wärmeleitfähigkeit

<Text>

Magnetismus

<Text>

Chemische Eigenschaften

<Text>

 

© 2001-2005 [Chempage.de] – Michael Müller – michael.mueller@rwth-aachen.de http://www.chempage.de

Aktuelles | Buchtipps: Chemie | Disclaimer | Impressum | Kontakt | Newsletter | Shop | Startseite