Polyethylen (weich)

Abkürzung: PE LD: Polyethylene Low Density
Dichte 0,91-0,94g/cm³
Abbildung:
.
physikalische Eigenschaften: Polyethylen LD ist ein durchscheinender, leicht ritzbarer Kunststoff mit wachsartigem Griff. Er ist bei Temperaturen von bis zu 70ºC belastbar.
chemische Eigenschaften
Polyethylen lässt sich bei Raumtemperatur in keinem Lösungsmittel lösen. Außerdem ist der Kunststoff gegenüber von Säuren sowie Laugen beständig. Durch Erhitzen kann der Kunststoff in Form gebracht werden und kann verschweißt werden.

Das Polymer besteht aus langen unverzweigten Ketten. Die relativ niedrige Dichte des Kunststoff resultiert aus den wenigen kristallinen Bereichen im Polymer.
Brennprobe: Bei der Brennprobe zeigt sich eine helle Flamme mit blauem Kern. Der Kunststoff tropft brennend ab und brennt auch nach dem Entfernen der Zündquelle weiter. Nach dem Erlöschen ist ein parafinartiger Geruch wahrzunehmen.
Verarbeitungsverfahren: Der Kunststoff eignet sich zum Extrudieren von Profilen und Rohren sowie zum Herstellen von Blas-Folien. Meist wird der Kunststoff zum Spritzgießen von Werkstücken verwendet. Außerdem wird das Polyethylen HD zum beschichten von Verpackungspapieren und -kartons verwendet.
Anwendungen: Aus dem Kunststoff werden vorallem Massenwaren wie Eimer, Schüsseln, Elektroteile sowie Folien für Bau und Landwirtschaft hergestellt. Die Kunststoff Tragetaschen in den Geschäften sind meist aus Polyethylen hergestellt worden.

 

© 2001-2005 [Chempage.de] – Michael Müller – michael.mueller@rwth-aachen.de http://www.chempage.de

Aktuelles | Buchtipps: Chemie | Disclaimer | Impressum | Kontakt | Newsletter | Shop | Startseite