Polystyrol

Abkürzung: PS: Polystyrene
Dichte 1,05g/cm³
Abbildung:
.
physikalische Eigenschaften: Polystyrol ist ein harter, spröder und leicht brechbarer Kunststoff, welcher besonders durch seine hoher Transparenz besticht. Beim Fallenlassen erklingt ein blechartiges Klingeln. Die Gebrauchstemperatur liegt bei 70ºC.
chemische Eigenschaften

Benzin sowie viele andere organische Lösungsmittel lösen den Kunststoff. Gegenüber von Säuren und Basen ist der Kunststoff beständig. Außerdem ist es unempfindlich gegenüber von Ölen und Alkohol. Polystyrol ist klebbar

Polystyrol bilden lange fadenartige Polymerstränge.
Brennprobe: Polystyrol verbrennt flackernd mit gelber, stark rußender Flamme. Nach dem Entfernen der Zündquelle brennt der Kunststoff weiter und setzt einen süßlichen Geruch frei.
Verarbeitungsverfahren: Polystyrol wird im Wesentlichen über ein Spritzgussverfahren verarbeitet. Seltener wird es zum Extrudieren von Profilen und Folien sowie beim Warmformen eingesetzt.
Anwendungen: Der Kunststoff wird zur Herstellung von transparenten Massenartikeln wie Messbechern, Kühlschrankboxen, Folien und Einweggeschirr benötigt.

 

© 2001-2005 [Chempage.de] – Michael Müller – michael.mueller@rwth-aachen.de http://www.chempage.de

Aktuelles | Buchtipps: Chemie | Disclaimer | Impressum | Kontakt | Newsletter | Shop | Startseite