Polykondensation

Die Grundlage für Polykondensate sind Monomere mit mindestens zwei funktionelle Gruppen. Für die Polykondensation eigenen sich besonders Hydroxyl-, Carboxyl- und Aminogruppen. Zunächst erfogt eine Verknüpfung zu Dimeren, welche sich dann schließlich zum Polymer verknüpfen. Bei jedem Reaktionsschritt spalten sich ein kleines Molekül ab (z.B.: Wasser).

 

© 2001-2005 [Chempage.de] – Michael Müller – michael.mueller@rwth-aachen.de http://www.chempage.de

Aktuelles | Buchtipps: Chemie | Disclaimer | Impressum | Kontakt | Newsletter | Shop | Startseite