Wunderkerzen

Versuch: AC 021
Zeitaufwand: 45 min
   
 Geräte:

● 100mL-Becherglas

● Waage

● Spatel

● Rührstab

● Trockenschrank

● Zange

   
 Chemikalien:

Stärke

Kaliumnitrat

Eisenpulver

Aluminiumpulver

Fahrradspeichen oder Ähnliches

   
Sicherheitshinweise:
Kaliumnitrat (KNO3) O R: 8 S: 16-41
Bariumnitrat (Ba(NO3)2) Xn R: 20/22 S28.1
Aluminiumpulver (Al) F R: 15-17 S: 7/8-43.6
Eisenpulver (Fe) F R: 11
Stärke: --- keine Angaben
   
 Durchführung:

Es werden 3g Stärke, 1g Aluminiumpulver, 11g Bariumnitratpulver und 5g Eisenpulver gut vermischt und mit wenig heißem Wasser vermengt. Es sollte soviel Wasser verwendet werden, dass ein zäher Brei entsteht, der gut an einem Eisenstab haften kann. Die Masse wird dann auf dem Stab verteilt. Am unteren Ende des Eisenstabes sollte ein Stück freigelassen werden, um die Wunderkerze auch festhalten zu können. Die Masse sollte anschließend für mindesten 12 Stunden trocknen. Man kann den Trockenvorgang mit Hilfe eines Trockenschrank (ca. 50°C) beschleunigen.

Die Wunderkerze kann nach dem Trocknen verwendet werden.

   
 Beobachtung:
Die Wunderkerze verbrennt mit greller, Funken-sprühender Flamme.
   
 Erläuterung:

Die beim Verbrennen der Wunderkerze entstehenden Funken entstehen durch die Oxidation von Aluminium- und Eisen. Als Oxidationsmittel dient Kalium- bzw. Natriumnitrat, wodurch das Aluminium sowie das Eisen zu den entsprechenden Oxiden unter Funkenbildung oxidiert wird.

4Fe + 3O2 → 2Fe2O3

4Al + 3O2 → 2Al2O3

   
 weiterführende Informationen: