Zinksulfid

Versuch: AC 052
Zeitaufwand: 30min
       
Geräte: Chemikalien:

● Papier

● Porezellahnschale

● Eisendraht

● Zink-Pulver

● Schwefel

   
Sicherheitshinweise:
Das Reaktionsgemisch ist explosiv. Es sollte mit besonderer Vorsicht (kein Druck oder Schlag) behandelt werden und es sollte nur mit kleinen Mengen gearbeitet werden. Der Versuch sollte im Abzug durchgeführt werden, da giftige Gase entstehen können.
   
 Durchführung:
Auf einem Blatt Papier werden 4 g Zinkpulver sowie 2 g Schwefel aufgehäuft. Durch vorsichtiges Hin- und Herschwenken werden die Substanzen gemischt. Anschließend wird das Gemisch in eine Porzellanschale gegeben (feuerfeste Unterlage). Das Gemisch wird mit einem glühenden Eisendraht gezündet.
   
Entsorgung
Schwermetall-Abfall
   
 Beobachtung:
Berührt man das Gemisch mit dem glühenden Draht, so schmilzt zunächst der Schwefel. Kurz danach verbrennt das Gemisch unter Flammenerscheinung. Das entstehende Produkt erscheint erst hellgelb. Nach dem Abkühlen bleibt es als hellgrauer Feststoff zurück.
   
 Erläuterung:
Zwischen Zink und Schwefel läuft eine Redox-Reaktion ab, welche stark exotherm ist:

Zn + S → ZnS

Außerdem kann Zink an der Luft zu Zinkoxid (ZnO) oxidiert werden. Der Luftsauerstoff kann ebenso den Schwefel zu Schwefeldioxid oxidiert werden. In Anwesenheit von Wasser kann Schwefel zu Schwefelwasserstoff reduziert werden.

   
 weiterführende Informationen:
Versuchsskript